Dieses Jahr wählten wir ein Fest um unserem Widerstand gegen das WEF Ausdruck zu verleihen (Artikel dazu in der JUNGE WELT). Am Nachmittag begannen wir das Fest mit dem Kinderprogramm, zahlreiche Kinder und Junggebliebene spielten, zeichneten und tobten sich auf dem Vorplatz der Reitschule aus. Der Kindernachmittag wurde von der Polizei aus der Ferne beobachtet und gefilmt.
AntiweffestAm Abend fanden sich mehrere hundert Personen zum Fest ein. Neben den Rappern von „Tarick one & Mutz“ und „Chaostruppe“ spielten auch die Punkband „Raptus di Follia“ am Anti-WEF Fest und erfreuten die Besucher_innen.
Zeitgleich wurde die gesammte Stadt Bern mit Polizisten in Vollmontur und Gitterwagen belagert. Hoffentlich frohren sie sich im Schneefall die Füsse ab!

Während des WEF, sind alle Augen auf Davos gerichtet und der Staat versucht jegliche Form von Widerstand im Keim zu ersticken. Doch unser Kampf gegen den Kapitalismus und die Unterdrückung ist nicht auf ein paar Tage im Januar beschränkt.

Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage!

Aktueller Text zum WEF: Nicht die Welt hat Probleme – ihr seid das Problem!

Horror, Terror und Gewalt…so haben sich die Medien wohl das Anti-WEF Fest vorgestellt.
Um die Begierde der JournalistInnen zu befriedigen hat sich Kim vor die Kamera gestellt, um einiges klar zu stellen.

Auch in Genf fand an diesem Wochenende ein „Dance out WEF“ statt – Week-end de résistance contre le Forum économique de Davos!