Heute versammelten wir uns vor der türkischen Botschaft in Bern um auf die Kriegsverbrechen der AKP-Regierung und verbündeter dschihadistischer Gruppen aufmerksam zu machen.
Am 15. April wurden im Flüchtlingslager Mexmûr in Südkurdistan drei Frauen bei einem Drohnenangriff der türkischen Armee getötet. Am selben Tag verloren drei HPG-Kämpfer bei einem türkischen Luftangriff auf Zinê Wertê am Rande des Guerillagebiets im Qendîl-Gebirge ihr Leben. Auf der Kundgebung wurde gefordert, die neoosmanischen Expansionspläne des türkischen Staates in Kurdistan nicht schweigend hinzunehmen.
Bereits am Dienstag führten wir gemeinsam mit Tevgera Ciwanên Şoresger in den Trams mehrere kleine Protestaktionen durch um gegen die Besatzung und den andauernden Krieg zu protestieren.
Der Staat mit der Polizei versucht unter dem Vorwand der Coronakrise jeglichen Protest auf der Strasse zu verhindern. Wir finden jedoch neue und effektive Wege um unseren Protest trotzdem auf die Strasse zu tragen.
Wir gedenken mit der Aktion auch den zwei Gefallenen BandmitgliederIn von Group Yorum Helin Bölek und Ibrahim Gökçek.
#riseup4rojava
#WomenDefendRojava