Heute Samstag waren einige von uns in Mailand, um an der Gedenkdemonstration für Guiseppe Pinelli teilzunehmen, welcher vor 50 Jahren durch die Polizei getötet wurde.
Hintergrund war ein Bobenanschlag an der Piazza Fontana am 12. Dezember 1969, welcher durch Faschisten mit Hilfe des Staates verübt wurde und unmittelbar der anarchistischen Bewegung in die Schuhe geschoben wurde. In dieser Zeit fanden mehrere Bombenanschläge statt, welche die autoritäre Politik des Staates legitimieren und verstärken sollten. Noch am Abend des staatsterroristischen Anschlages wurde Pinelli verhaftet. Zu diesem Zeitpunkt war er für mehr als 25 Jahre antifaschistisch und anarchistisch aktiv, leistete unter anderem 1944 Kurierdienste für die Resistenza. 3 Tage später wurde er in Polizeihaft getötet. Angeblich sei er wegen Schwindel aus dem Fenster gefallen.
Rund 4000 Menschen kamen heute zusammen, um ihm zu gedenken. Dabei wurde eine rund 1,3km lange Menschenkette von der Piazza Fontana bis zum Platz in der Nähe Polizeistation gebildet und Lieder des Widerstandes gesungen. Das Erinnern ein wichtiger Teil des Kampfes und und darf nicht verloren gehen. Durch unseren Kampf lassen wir die Gefallenen weiterleben.

Ohne die Erinnerung gibt es keine Zukunft!