Störaktion bei Auftritt des chilenischen Botschafters im Kino ABC in Bern

Protesta en Berna (Suiza) frente al embajador chileno en solidaridad con la gente en lucha en Chile.
(Texto completo en español abajo)

Am 12.11.2019 Haben wir den Auftritt des chilenischen Botschafters in Bern gestört. Folgende Rede wurde gehalten:
Ihr seid hier einen sentimentalen Film am schauen und dankt noch dazu der Firma Nestle, diesen Event zu sponsern. Währenddessen sind unsere Kameradinnen und Kameraden in Chile am protestieren, sie sind seit nun fast vier Wochen im Kampf. Der Ernst der Lage zeigt uns das nationale Institut für Menschenrechte. Die Repression ist enorm und die Gewalt, die vom Staat ausgeht, hält sich nicht zurück. Seit dem Beginn der Proteste am 17. Oktober hat man 5’565 verhaftete Personen registriert. 1915 verletzte und 133 gefolterte Menschen, 43 missbrauchte Kinder und 19 Anzeigen wegen sexuellem Missbrauch.
Dies laut offiziellen Daten, was impliziert dass die realen Zahlen noch viel höher sind.
Das sarkastische an dieser Meldung ist die Information über Augenverletzungen. Mehr als 180 Personen erlitten Augenverletzungen währen diesen dreiwöchigen Protesten. Dies zeigt uns; der Staat will sein Volk, das gerade erst die Augen geöffnet hat, zum erblinden bringen. Aber der Erkenntnis kann man das Augenlicht nicht nehmen. Chile ist aufgewacht und hat deutlich gezeigt: Das neoliberale Experiment hat ausgedient. Es sind 30 Jahre mit dieser Konstitution, die 30 Jahren der sozialen Ungerechtigkeit gleichkommen.
Der offizielle Diskurs aber konzentriert sich auf die Gewalt, auf die Vermummten, welche für den Staat die Protagonisten dieser Gewalt darstellen. Jedoch ist dieses System gewalttätiger als jede direkte Aktion und zudem staatlich legitimiert. Gewalttätig ist der Verkauf von Rechten. Die Einnahmen aus Bildung, Gesundheit und Mieten sind Raub. Gewalttätig ist auch die Enteignung von Lebensräumen und gewalttätig ist unsere verdammte Kolonisation!
Aber die Erkenntnis kann man nicht erblinden lassen. Das wirklich gewalttätige ist das Kapital.
Wir verdecken unser Gesicht, jedoch ihr, ihr verdeckt die Realität:
Der Neoliberalismus hat ausgedient. Sebastian Piñera hat ausgedient.
Deshalb sagen wir:
Nieder mit dem Kapitalismus, nieder mit dem Patriarchat. Weg mit Piñera. Stoppt den Machtmissbrauch.
Texto completo en español:
Señoras y señores
Aquí están viendo una película sentimental y además agradecen a al empresa Nestlé de apoyar este evento, mientras que nuestras compañeras y compañeros de Chile estén protestando. Están en lucha ya hace casi cuatro semanas. La gravedad de la situación nos declaró el Instituto Nacional de Derechos Humanos. La represión es enorme y la violencia estatal no se detiene.
Desde el inicio de las protestas, el 17. de Octubre, se han registrado 5’565 personas detenidas, 1915 heridas, 43 niños maltratados, 133 personas torturadas y 19 denuncias de violencia sexual.
Esto según datos oficiales que implica que los reales son mucho más.
Lo sarcástico de estos datos es la información sobre los traumas oculares. Más de 180 personas han sufrido traumas oculares en estas 3 semanas de protesta. Esto nos muestra;
el estado esta cegando a un pueblo que ya abrió los ojos. Pero a la consciencia no se la puede cegar. Chile despertó y muestra claramente; el experimento neoliberal ya no sirve. Son 30 años de constitución que equivalen a 30 años de injusticia social.
Pero el discurso oficial se concentra en la violencia, en las encapuchadas y los encapuchados que para el estado son las protagonistas de la violencia.
Pero este sistema es más violento que cualquier protesta directa y el estado lo apoya.
Violento es la venta de los derechos, el cobro en educación, salud y techo es un robo. Violenta es la expropriación de espacios vitales y violento es nuestra maldita colonialización.
Pero a la consciencia no se la puede quitar la vista. La violencia de verdad es el capital
Nosotros tapamos la cara, pero ustedes tapan la realidad.
Ya no sirve el neoliberalismo, ya no sirve el presidente Piñera
Por eso decimos:
Abajo el capitalismo,
abajo el patriarcado,
renuncia Piñera
Ya paren con su abuso de poder.
#uniteglobalstruggles 
#renunciapiñera
 #abajoelpatriarcado 
#abajoelcapitalismo #noestamosenguerra 
#chiledespertó
 #wallmapulibre 
#resisteChile
 #ChileEnDictadura