Trotz starkem Regen kamen heute Abend gut 50 Menschen zusammen um mit dem Velo eine CriticalMass für Rojava durchzuführen. Wir besammelten uns beim Helvetiaplatz und fuhren dann mit Parolen und Transparenten vom Thunplatz zum Burgernziel. An beiden Plätzen konnte der Verkehr für einige Minuten zum Erliegen gebracht werden, so öffnete sich Raum um Flyer zu verteilen und Reden zu halten. Denn die Lage in Rojava/Nordostsyrien ist weiterhin sehr besorgniserregend. Die Türkei führt weiterhin ihren völkerrechtswidrigen Angriffskrieg und bombardiert mittlerweile auch zivile Ziele im Irak / in der Shengal-Region.

 

 

Danach fuhren wir zur türkischen Botschaft wo die Polizei bereits grossräumig abgesperrt hatte. Der Wasserwerfer war bereits in Stellung und die schiesswütigen Polizist*innen ebenfalls. Als wir ein Polizeiabsperrband entfernten (nicht überschritten) schoss die Polizei unvermittelt mit Gummischrot. Dies obschon in den eigenen Reihen der Polizei keine Not dazu bestand. Wir sind da nicht überrascht, sehen jedoch, dass sich bei den Polizist*innen einige nicht an die eigenen Abmachungen halten. Sogar ein vorgesetzter Polizist enervierte sich lautstark über die Gummischrosalven, da noch keine „Mittelfreigabe“ erfolgt sei.

Nach der türkischen Botschaft zogen wir weiter zum Haus der griechischen Botschafterin. Dort solidarisierten wir uns lautstark mit den bedrohten und/oder bereits geräumten Hausprojekten in Exarchia / Athen.

Im Anschluss fuhren wir vors spanische Konsulat und zeigten auch da auf, dass es der Staat ist, welcher mit äusserster Brutalität gegen die Bevölkerung vorgeht. Auch wenn wir die Anliegen der katalonischen Unabhängigkeitsbewegung nicht 100% teilen, stehen wir hinter ihnen im Kampf gegen den spanischen Staat.

Beim Weg durch die Altstadt hielten wir auf dem Bundesplatz direkt nach dem Lichtspiel an und konnten vor den noch zahlreich anwesenden Besucher*innen eine Rede halten in der wir die Mitverantwortung der Schweiz im Krieg in Syrien thematisierten. Die Velodemo lösten wir nach 1.5h und kurzen Blockaden im Bollwerk bei der Reitschule auf.

Wir rufen zur dritten CriticalMass für Rojava auf: Donnerstag, 14. November um 18Uhr auf dem Helvetiaplatz, Bern