Am Wochenende vom 4.-6. Oktober fand der zweite schweizweite Kongress der revolutionären Jugend statt.

Überall auf der Welt erheben sich Menschen, um gegen das System der Unterdrückung und Ausbeutung anzukämpfen. Auch in der Schweiz, einem Herzen des Kapitalismus, tritt die Wut der Menschen auf der Strasse zum Vorschein. Frauen*streik und die Klimabewegung, um nur zwei Beispiele zu nennen, erkennen ihre Stärke und rütteln zunehmend am Fundament des Systems.
Als revolutionäre Jugendgruppen haben wir uns gebildet, um organisiert dem kapitalistischen System den Kampf anzusagen. Doch den grossen Herausforderungen der Bewegung können wir nur gemeinsam begegnen.
Nachdem im letzten Jahr ein erstes Mal revolutionäre Jugendgruppen aus der ganzen Schweiz einen Kongress durchgeführt hatten, kamen wir für ein Wochenende zusammen und diskutierten über die Rolle der revolutionären Linken in der Schweiz, ihre Perspektiven und unsere Zusammenarbeit. Daneben fanden am Jugendkongress inhaltliche Veranstaltungen zu Patriarchat, Stadtentwicklung und Massenarbeit statt.
Den gemeinsamen Kampf trugen wir am Samstag bei der kollektiven Teilnahme an der Demonstration „Solidarität statt Rassismus“ in die Praxis.
Das Treffen hat uns in unserem Handeln bestärkt und doch aufgezeigt, dass eine verstärkte Zusammenarbeit unabdingbar ist. Die Vernetzung über Strömungs- und Sprachgrenzen hinweg bietet uns grosse Perspektiven und legt eine organisatorische Basis, um als Bewegung einen nächsten Schritt zu machen.

Wir sehen dabei auf einen erfolgreichen Kongress zurück und blicken in eine gemeinsame, kämpferische Zukunft!

Revolutionäre Jugend Gruppe Bern – RJG
Revolutionäre Jugend Zürich – RJZ
Jeunes Révolutionnaires Genève – JRG
Anarchistische Gruppe Bern – AGB
Schwarzi Flamingo Maschinerie – SFM
Revolutionär-Anarchistischä Ufstand Bärn – RAUB