Heute Spielen die Berner Young Boys gegen den Roten Stern Belgrad. Mehrere tausend Hools und Ultras aus Belgrad kommen heute nach Bern.


Der serbische Rekordmeister wurde ursprünglich von der antifaschistischen und sozialistischen Jugendvereinigung USAOS gegründet. Doch dieses Erbe hat der Verein nicht bewahrt. Ein Grossteil der Fans sind faschistische Nationalisten, der Verein findet nur lobende Worte für sie.
Immer wieder kommen anlässlich internationaler Fussballspiele rechtsradikale Hools in grosser Zahl nach Bern. Vielen ist noch in Erinnerung, wie im letzten Jahr Anhänger von Dynamo Zagreb Frauen* an der Aare belästigten und rechtsradikale Symbole sprühten.

Aus diesem Grund haben wir gestern Abend zwischen dem Bahnhof Bern und dem Wankdorfstadion Plakate gekleistert und Parolen an die Wände geschrieben, um dem Faschoaufmarsch wenigstens ein wenig Gegensteuer zu geben. Auf den Plakaten schrieben wir in serbischer Sprache „Смрт фашизму“ („Tod dem Faschismus“) und unter dem gut sichtbaren Antifa Logo und einem rot-schwarzen Stern eine Solidaritätsbekundung an jene, welche in Belgrad gegen den Faschismus kämpfen und gekämpft haben.

Dass grosse Faschogruppen für Fussballspiele nach Bern reisen ist nicht unüblich. Die Plakate und Parolen sind dabei nur ein kleine symbolische Aktion. Lasst uns in Zukunft massenhaft und organisiert gegen die Faschos vorgehen!