Heute Nacht haben wir gemeinsam mit Genoss*innen aus Bern, Genf und Lyon ein Bild für Clement Meric gesprüht, der am 5. Juni 2013 in Paris von Nazis ermordet wurde. Der Antifaschist wurde nur 18 Jahre jung. Das Erinnern an ermordete und gefallene Genoss*Innen heisst immer auch, ihren Kampf weiter zu führen und ins Hier und Jetzt zu tragen.

Das Bild ist auch Ausdruck des gemeinsamen antifaschistischen Kampfes und der Beteiligung in der Bewegung der Gilets Jaunes. Die solidarischen Momente, die wir auf der Strasse erfahren haben, werden uns auch in Zukunft weiter stärken. Denn nur wenn wir zusammen halten, können wir als Bewegung wachsen, dem aufkeimenden Faschismus entgegentreten und den Klassenkampf weiter voran bringen.


 

Ni oubli, ni pardon – Clement rest in power!
Trauer zu Wut, Wut zu Widerstand!