Fuck Monsanto – Fight capitalism

Monsanto ist ein riesiges, multinationales Unternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 15 Milliarden US-Dollar. Der Erfolg und die riesigen Gewinne die Monsanto macht fallen  nicht vom Himmel.
Monsanto hat sich perfekt mit dem kapitalistischen System arrangiert, sie lassen Saatgut patentieren, sie verdrängen oder übernehmen massenhaft kleineren Firmen und sie sichern sich durch Lobbyist*innen und Politiker*innen ihren Einfluss in den Regierungen aller Länder. So hat sich Monsanto zu einem ungeheuren Wirtschaftstumor entwickelt, der nahezu die gesamte Saatgutproduktion der Welt beherrscht.

Doch Monsanto ist nur ein Geschwür in einem total kranken System.
In einem System, in dem es Bauern gesetzlich verboten wird, von Jahr zu Jahr mit ihren eigenen Pflanzen Saatgut zu produzieren. In einem System, dass ohne Nahrungsmittelknappheit (zurzeit könnten 14 Milliarden Menschen mit Nahrung versorgt werden) täglich 100’000 Menschen an Hunger oder den Folgen von Unterernährung sterben lässt.
Denn nicht der Wunsch nach genügend Nahrungsmittel für alle Menschen treibt Monsanto in die Gentechnik, sondern ihr streben nach immer höheren Profiten. Nicht der Schutz des Trinkwassers treibt Nestlé dazu, es zu privatisieren, sondern der Traum von steigenden Profiten und neuen Märkten. Denn ginge es um die Ernährungssicherheit der Menscheheit, müsste nicht gentechnisch produziert oder Wasser privatisiert werden, es würde reichen, wenn nicht das Streben nach Profit sondern das Produzieren nach Bedarf der ausschlaggebende Punkt für die Produktion wäre. Für dieses Ziel kämpfen wir, und es kann nur erreicht werden, wenn wir uns ausser-halb der von Lobbyist*innen durchdrungenen Parlamente und der Wirtschaft hörigen Regierungen organisieren.
Parlamenten nie vertrauen, Widerstand auf die Srasse tragen –
Fuck Monsanto & fight capitalism!

Dieser Beitrag wurde unter Demo/Aktion, Texte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.