Über uns

Aktuell: Wir sind nun auch über Twitter erreichbar: twitter.com/RJG_Bern

Wir wollen:

Selbstverwaltung statt Ausbeutung

Bedarfswirtschaft statt Kapitalismus

Solidarität statt Konkurrenz

Klassenlose Gesellschaft statt hierarchische Strukturen

das heisst: wir wollen die soziale Revolution statt Reformen!

Wir sind:

Wir sind junge Menschen die Eines eint: wir wollen in einer Welt leben, in der weder Ausbeutung noch Unterdrückung existieren. Wir wollen nicht, dass Menschen über Menschen richten!

Da wir das komplette kapitalistische System überwinden wollen, setzt unsere Politik nicht auf Parlamentarismus, sondern auf ausserparlamentarische Organisation. Wir wollen keine Stellvertreterpolitik, wie sie beispielsweise in der Juso und allen anderen (Jung-)Parteien betrieben wird. Bei uns kann jede_r aktiv sein, ohne sich um Wähler_innenstimmen kümmern zu müssen.

Was tun?

Das kapitalistische System durchdringt nahezu alle Lebensbereiche. Sichtbar wird dies zum Beispiel bei:

  • … dem Konkurrenzdruck in der Schule. Egal ob es um Noten, Kleider oder Image geht, überall werden Menschen gegeneinander ausgespielt. Das erhöht den Druck auf jede_n Einzelnen, besser als der/die Andere zu sein.

  • … der Arbeitsbelastung in der Lehre / im Job. Jeden Tag über 8 Stunden hart zu arbeiten, damit du am Ende des Monats einen kleinen Bruchteil dessen, was du eigentlich erarbeitet hast, zurückbekommst.

  • … Einkaufen im Supermarkt. Nur wer über Geld verfügt, kann seine Bedürfnisse stillen. Das heisst: Egal wie gross dein Hunger ist, wenn du kein Geld hast, bleibst du hungrig. Wenn du dies nicht akzeptierst, wirst du früher oder später das Gewaltmonopol des Staates in Form von Repression zu spüren bekommen.

Dies sind nur drei von unzähligen Auswirkungen, die der Kapitalismus auf unser Leben hat!

Fühlst du dich angesichts dieser Tatsache machtlos und ohnmächtg? Sei kritisch, betrachte das Ganze nicht nur oberflächlich, wechsle deinen Standpunkt – schau genau hin und frage dich: “Was kann ich tun?”. Es ergeben sich viele verschiedene Möglichkeiten um gegen den Kapitalismus aktiv zu werden, ja sogar um ihn zu bekämpfen und zu überwinden.

Da das kapitalistische System all unsere Lebensbereiche durchdringt, können wir es auch überall dort angreifen und ausser Kraft setzen, wo es uns betrifft. Manchmal nur ganz kurz, für einen Moment, manchmal aber auch länger – und etwas Neues kann entstehen. Etwas, das nicht fragt “was bringt es mir?” sondern “was bringt es uns?”, indem die Solidarität die Konkurrenz bezwingt.

Etwas dagegen tun heisst also überall in deinem Alltag zu beginnen, dieses allmächtig scheinende System abzulehnen und zu bekämfen. Ein paar Möglichkeiten sind zum Beispiel:

  • Konkurrenzdenken die praktische Solidarität entgegenhalten,

  • Ausbeutung mit Verweigerung begegnen,

  • Unterdrückung mit Revolte zurückschlagen,

  • Herrschaft mit Sabotage ausser Kraft setzen,

  • Profitstreben mit Streik verhindern

  • Und viele mehr – bleiben wir kreativ!

Um sich mit obengenannten Möglichkeiten auseinanderzusetzen, darüber zu diskutieren, weitere Ideen zu entwickeln, sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam Widerstand zu leisten („Allein machen Sie dich ein!“) haben wir uns in der Revolutionären Jugend Gruppe RJG  zusammengeschlossen.

Liegt es dir am Herzen dieses System zu hinterfragen und zu verändern? Dann werde aktiv – bei dir, in deinem Alltag, in deiner Region. Suche Gleichgesinnte und schliesst euch zusammen, helft euch gegenseitig. Antikapitalisier dein Leben!

Wenn wir dir dabei behilflich sein können, tun wir dies gerne. Melde dich einfach bei uns: rjg@immerda.ch

Information, Organisation, Revolution