„Ganz Fest gegen Polizeipräsenz“

Am Freitagabend führten wir auf dem Vorplatz der Reitschule das „Ganz Fest gegen Polizeipräsenz“ durch. Auslöser dieses Festes war die in letzter Zeit massiv angestiegenen Provokationen seitens Polizei auf und um den Vorplatz sowie innerhalb der Reitschule. Die Bullen machten ihren Job und es häuften sich leider Vorfälle wie Menschenjagden, rassistische Kontrollen, willkürliche Festnahmen und Angriffe auf die Vorplatz-Bars. Dies wollen wir nicht hinnehmen und darum haben wir uns entschlossen den Freiraum gegen die hässliche Staatsgewalt auf ein neues zu verteidigen.

 

Von 21Uhr bis 00.00Uhr waren wir mit Musik, Bar, Spiel und politischer Kunst auf dem Vorplatz präsent. Unzählige Flyer wurden verteilt, interessante Gespräche entstanden und eine einfach verständliche Botschaft wurden für die Polizei an den Container nähe Schütz gesprüht (siehe Foto I).

Über diese Zeit bewegten wir uns vermummt und waren dadurch für mögliche Angriffe seitens der Bullen gewappnet. Wir sind nicht auf eine Eskalation aus, jedoch sehen wir uns in der Pflicht erkämpfte Errungenschaften, wie auch die Reitschule eine ist, zu verteidigen. Nach einem gezielten Angriff auf ein Bullenauto (siehe Foto II) konnten wir danach ungestört bis in die Nacht feiern. Wir sehen diese Aktion als Teil des laufenden Kampfes um Freiräume. Dieser Kampf muss möglichst breit und kreativ sein, das heisst friedlich und militant!

Dieser Beitrag wurde unter Communqués, Demo/Aktion abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.