Aufruf zur Teilnahme am Widerstand gegen FN & AfD!

Die weltweite Rechtsentwicklung ist mittlerweile gut sichtbar geworden, sei es durch Trump, Brexit, AfD, Le Pen, Erdogan etc. Was in der Schweiz schon etwas länger salonfähig war, wurde nun auch vom nahen Ausland aufgenommen. Für systembedingte Probleme wie Arbeitslosigkeit hielten die RechtspopulistInnen Scheinlösungen wie Abschottung bereit und religiös motivierten Gewalttaten wurden gebraucht um gegen migrierte Menschen zu hetzen und den Hass untereinander zu schüren. Leider sind sie mit dieser Politik äusserst erfolgreich und die parlamentarische Linke hat zusehends Schwierigkeiten dagegen zu halten. So verschiebt sich die ganze Politik markant nach rechts.

Es wird schnell klar, die scheinbaren Lösungen der Rechten haben vor allem Eines zum Ziel: Die Durchsetzung der jeweiligen staatlichen Interessen. So dient die ganze Abschottungspolitik (Grenzen, Rückschiebeabkommen..) der Sicherung der nationalen Wirtschaft. Rassismus wird genutzt um innerhalb der Landesgrenzen eine Spaltung unter den Unterdrückten herzustellen. Migrations- und  Sicherheitsfragen bestimmen die politische Agenda der Parteien. 

Egal ob SVP, AfD oder Front National, wir sollten uns nicht von Landesgrenzen aufhalten lassen in unserem Kampf gegen die Rechte und die Staaten an sich! Darum rufen wir dazu auf die Genoss*innen in Frankreich und Deutschland zu unterstützen. Am 16.&17. April wird dies in Paris möglich sein. Da will der Front National ihren Parteienkongress durchführten. Proteste sind geplant. Am 22. April wird es zudem notwendig sein nach Köln zu fahren. In Köln will die AfD ihren Parteitag durchführen. Wenn sich die ideologischen Brandstifter (verantwortlich für die unzähligen Angriffe Rechter auf Asylunterkünfte) treffen, sollten wir auch dort sein!

Neben den ganzen Strassen-Aktivitäten ist es zudem sehr wichtig sich etwas Zeit zu nehmen, um zu reflektieren warum die Linke in eine so schlechte Position geraten konnte und was wir dazu beitragen können um da wieder raus zu kommen. Denn hätten wir nicht genügend Antworten auf die Bankenkrise gehabt? Oder haben wir nicht viel überzeugendere Argumente als „die Ausländer sind schuld“? Wo waren wir, dass sich die RechtspopulistInnen so viel Raum nehmen konnten, dass es sogar möglich wurde, dass wieder faschistische, rassistische Parteiführer zu Staatsoberhäuptern werden können?

#ParisAntifa #LeFnEnPLS

Alerta, alerta Antifascista!!

Hoch die transnationale Solidarität!

Dieser Beitrag wurde unter Demo/Aktion, International abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.