Freedom for the four Internationalists! Barzani and Erdogan can’t stop the international solidarity with Rojava!

In der von Barzanis KDP regierten Region wurden mehrere Unterstützer*Innen, welche nach Rojava reisen wollten, verhaftet. Noch vier Internationalisten aus Deutschland, Frankreich und Polen befinden sich in Haft. Barzanis KDP verfolgt eine Politik gegen das revolutionäre Rojava und ist in keinster Weise mit dem fortschrittlichen Projekt der autonomen Demokratie in Rojava vergleichbar. Durch ein Embargo wird verhindert, dass Waren nach Rojava (Westkurdistan) gebracht werden. Präsident Barzani verfolgt eine nationalistische, patriarchale und kapitalistische Politik.

Fotos vor kurdischem Büro - Kopie

Heute zeigten wir unsere Solidarität mit den Inhaftierten Internationalisten.
Bei der Botschaft angekommen wurde die Kundgebung von der Polizei umstellt und die anwesenden Personen kontrolliert. Es ist bereits das 2. Mal innerhalb von sieben Tagen, dass die Polizei den legitimen Protest im Botschaftsviertel schikaniert und die Teilnehmenden kriminalisiert. Die Sprache des Staates ist deutlich: Jeglicher Protest vor den Auslandsvertretungen stört und soll unterbunden werden. Einmal mehr zeigt sich, auf welcher Seite die Polizei steht: Auf jener, der Unterdrückung!
Für uns ist klar: Wir werden auch weiterhin vor den Botschaften präsent sein und unseren Unmut und unsere Solidarität kund tun.

IMG_0017 - Kopie

Freiheit für:
Lars Franz Schneider
Pawel Bazan
Thomas Locquet
Pierre Christophel

Stopp die Repression gegen Rojava – Hoch die internationale Solidarität!

Dieser Beitrag wurde unter Communqués, Demo/Aktion, International abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.